Zum Inhalt springen

Natur pur: Schmetterlingspfad

Unsere Empfehlung und das absolute Highlight in Willebadessen ist der Schmetterlingspfad. Gerade im Sommer an heißen Tagen entsteht hier ein unweigerlich ein Gefühl von Wandern am Mittelmeer - und das mitten im Teutoburger Wald / Eggegebirge.

Im Reich der Schmetterlinge
Ausgedehnte Schafweiden bedecken die Muschelkalkhänge nördlich von Willebadessen. Auf den ersten Blick wirken die Weideflächen im Sommer sonnenverbrannt und karg. Bei genauerem Hinschauen offenbart sich jedoch eine Artenvielfalt, die ihresgleichen sucht. Abertausende von bunten Blüten recken sich der Sonne entgegen und der Duft aromatischer Kräuter verleiht den Kalktriften ein mediterranes Flair - ein Paradies für Sonnenanbeter wie unsere heimischen Schmetterlinge! Über 50 Tagfalterarten wurden hier bisher nachgewiesen. Ein spezieller "Schmetterlingspfad" führt über die Kalktriften. Der 3,5 km lange "Schmetterlingspfad" selbst ist Bestandteil des "Hitgenheierweges", welcher die herrliche Landschaft rund um Willebadessen erschließt.

Das Markenzeichen der Kalktriften - der Kreuzenzian und sein Bläuling
Die süd- oder westgeneigten Hänge der Kalktriften sind ein extremer, durch sommerliche Hitze und Wasserknappheit gekennzeichneter Lebensraum mit niedrigem Bewuchs - es handelt sich um Kalk-Halbtrockenrasen. Die Lebensgemeinschaften der Halbtrockenrasen zählen zu den artenreichsten in Mitteleuropa. Mit Recht wurden sie unter europaweiten Schutz gestellt. Neben den Orchideen sind Enziane besonders charakteristisch für die Kalk-Halbtrockenrasen. Unter ihnen findet sich auch der größte heimische Enzian, der Kreuzenzian. Der in Mitteleuropa seltene Enzian dient den Raupen eines noch selteneren Bläulings, des Kreuzenzian-Ameisenbläulings, als Futterpflanze. In Mitteleuropa sind beide Arten, Pflanze und Falter, nirgends so häufig anzutreffen wie im Kreis Höxter.